Nachrichtenbeitrag - Detail

95 Jahre KNECHT

Tolle Feier für und mit den Mitarbeitern, mit Ehrung der sieben Betriebsjuilare und Mega-Geschenk an das Geburtstagskind Rainer Knecht, der dieses Jahr die 80 feierte.

 

Nach der langen Corona-Durststrecke ohne Betriebsfeier, wurde die Gelegenheit beim Schopfe gepackt: 95 Jahre KNECHT Unternehmensgruppe und 80. Geburtstag von Herrn Rainer Knecht, das muss gefeiert werden!

Gesagt, getan: Man hat sich auf dem wunderschönen Gelände des Albguts in lockerer Atmosphäre eingefunden.

Ein Mega-Geschenk erhielt Senior-Chef Rainer Knecht von seinen Mitarbeiter*innen zu seinem 80. Geburtstag: Er wurde per Hubschrauber direkt zur Feier gebracht - mit Empfang in 80er-Aufstellung der Festteilnehmer.

Beim Sektempfang mit Häppchen gab es dann viel Hallo und alle konnten sich mal wieder austauschen. Nach kurzer Instruktion durch Pascale Knecht-Klutsch und Sandra Knecht wurden die Mitarbeiter mit "Tüte" auf Überraschungstour durch die ansässigen Manufakturen geschickt, um sich dort kleine Aufmerksamkeiten aus dem Schwabenländle für die Tüten zu ergattern. Dabei gab es die Möglichkeit in Ruhe das weitläufige Gelände zu erkunden, und dabei immer wieder auf Kolleginnen und Kollegen auf ein Schwätzchen zu stoßen.

Nach erfolgreicher "Einkaufstour" hat man sich am Abend im Festsaal wieder getroffen. Nach kurzen Ansprachen durch die Geschäftsleitungen durfte man sich auf das leckere Essen freuen.

Ehrung der Betriebsjubilare

Im festlichen Rahmen wurden nach dem Essen die diesjährigen Betriebsjubilare geehrt, die alle ihr 10-jähriges Betriebsjubiläum feiern.

OTTO KNECHT GmbH
Herr Sven Knauer (Disposition Hoch- und Ingnieurbau).

KNECHT Kellerbau GmbH
Frau Elisabeth Thiel aus der Niederlassung in Dietfurt (Arbeitsvorbereitung).
Herr Konrad Weber, Herr Alexander Tobschall und Herr Christian Kohlmann (Montage), sowie Herr Volker Rein (Bauleiter).

Herzlichen Glückwunsch nochmals an dieser Stelle an die Jubilare und vielen Dank für Ihr Engagement für die Firma Knecht!

Bis in die späten Abendstunden wurde dann ausgiebig weitergefeiert, man hat sich am Tischkicker gemessen, viel geredet und gelacht - und natürlich ordentlich das Tanzbein geschwungen.


Nochmals ein großes DANKESCHÖN an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Zurück